Richard Schaub: Lange Anreise für einen gelungenen Quereinstieg

Chancengeber Richard Schaub

Eine Familie zieht um – einmal um die halbe Welt von Argentinien nach Deutschland.

Noch vor einem Jahr war Cordoba in Argentinien der Lebensmittelpunkt von Richard Schaub und seiner Familie. Heute lebt er zusammen mit seiner Ehefrau Margarita und den fünf Kindern (Mateo, Maximiliam, Luciana, Michael und Bastian) bei Bruchsal, wo er als Produktionsmitarbeiter im Schichtbetrieb für ein mittelständisches Unternehmen tätig ist.

Pandemie wird zur Grenzerfahrung

In Cordoba arbeitete Richard Schaub in einer Pizzeria. Auch in Argentinien litt die Gastronomie besonders hart unter der Corona-Pandemie. In den Lockdown-Phasen blieben die Lokale wochenlang geschlossen. Auf staatliche Hilfe hofften die Betroffenen vergebens. Laut aktuellen Statistiken der UN lebt fast die Hälfte der Argentinier unter der Armutsgrenze, Arbeitslosigkeit und Inflation stiegen an. Hinzu kam eine hohe Jugendarbeitslosigkeit: Ein Viertel aller jungen Argentinierinnen und Argentinier, die auf der Suche nach einem Job sind, bleiben erfolglos.

Auch für Richard Schaub und seine Familie werden die Pandemiejahre zur Grenzerfahrung. Sie beschließen, neue Wege zu gehen und Südamerika zu verlassen: „Argentinien ist ein schwieriges Land geworden. Vor allem junge Menschen finden wenig Perspektiven.“

WirsindChancengeberDie Serie „Wir sind Chancengeber“ zeigt ganz persönliche Geschichten von Menschen in der modernen Arbeitswelt. Durch ihre berufliche Tätigkeit bei Personaldienstleistungsunternehmen erleben sie soziale Teilhabe, Integration, Wertschätzung und berufliche Perspektive.

Doch wohin? Nach Gran Canaria, wo ein Bruder mit Familie lebt? Doch Richard Schaub zieht es nach Deutschland, hier wurde er 1969 als Sohn eines Deutschen und einer Argentinierin geboren. Es blieb nur eine kurze Episode, denn schon ein Jahr nach der Geburt trennten sich die Eltern: Die Mutter zog mit dem einjährigen Richard und den fünf Geschwistern zurück nach Argentinien.

Familiäre Wurzeln in Deutschland

In den frühen 90er Jahren kehrte Richard Schaub als junger Mann auf der Suche nach seinem Vater zurück nach Deutschland. Zusammen mit seiner ersten Frau und den drei Kindern lebte und arbeitete er einige Jahre in der Nähe von Stuttgart.

Ein Viertel Jahrhundert später ist der Lebensmittelpunkt nun erneut Deutschland. Damit der Neustart gelingen konnte, suchte Richard Schaub bereits in Cordoba auf den deutschen Stellenportalen nach einem Arbeitsplatz. Dabei wurde er auf eine Annonce von SYNERGIE aufmerksam und bewarb sich. Im Vorstellungsgespräch per Telefon überzeugte er und bekam das ersehnte Jobangebot.

Im Oktober 2021 siedelte die siebenköpfige Familie schließlich um. „Wir sind noch immer in der Anpassungsphase. Dank der großartigen Hilfe so vieler Menschen wird es täglich einfacher.“ Der Anfang war hart, so musste die Familie mehr als einen Monat im Hotel leben, bevor sie mit Hilfe von Unterstützern eine passende Wohnung finden konnten.

Chance auf Quereinstieg

Schaub-Richard-Familie_k 6

SYNERGIE hat beispielsweise dafür gesorgt, dass er im Schichtmodell in der Nähe des Wohnortes arbeitet, damit er sich um Behördengänge, Kita-Anträge, schulische Themen in der Familie etc. kümmern kann. Denn noch ist er der Einzige in der Familie, der die deutsche Sprache fließend spricht.

Richard Schaub hat seine Chance als beruflicher Quereinsteiger genutzt. Er arbeitet gern als Linienarbeiter in der Produktion: „Es ist ein Job, der mir sehr viel Spaß macht.“ Für viele Unternehmen sind Quereinsteiger zu einer wichtigen Zielgruppe geworden. Vier von zehn Fachkräften mit abgeschlossener Berufsausbildung wechselten in vergangenen beiden Jahren in einen Job, für den sie nicht ausgebildet waren. Motivierte Quereinsteiger, wie Richard Schaub, gelten als zielstrebig, flexibel und lernbereit.

Zielstrebig, flexibel und lernbereit sind auch die anderen Mitglieder der Familie Schaub. Mutter Margarita arbeitet in einem Hotel, die drei großen Kinder befinden sich in der letzten Phase der Schulausbildung und entwickeln erste berufliche Ziele. Und die beiden Jüngsten knüpfen Kinderfreundschaften in der KiTa. Richard Schaub ist zufrieden: „Deutschland bringt Sicherheit für die ganze Familie.“

Über SYNERGIE

1977 in Karlsruhe gegründet, gehört der Personaldienstleister inzwischen zur internationalen SYNERGIE-Gruppe mit über 750 Niederlassungen und ist damit fünftgrößter Personaldienstleister in Europa.