Wenn aus fehlender Anerkennung berufliche Chancen werden

LuminarAI-Chancengeber

Tanja Wolf, Leading Onsite-Managerin

Mit einem freundlichen Lächeln begrüßt Tanja Wolf ihren Gesprächspartner, sie schafft es, ihrem Gegenüber damit die Nervosität zu nehmen. Die beiden sind zu einem Vorstellungsgespräch verabredet. Tanja Wolf ist Leading Onsite-Managerin für den Personaldienstleister Franz & Wach, aktuell sucht sie neue Teammitglieder für ein Kundenunternehmen.

Die 44-Jährige leitet in Marktheidenfeld ein sechsköpfiges Team, das für ein großes Medizinunternehmen Mitarbeitende in der Fertigung sucht. In Zeiten von Arbeits- und Fachkräftemangel ist es nicht immer einfach, passendes Personal zu finden. Mitunter sind die Bewerberinnen und Bewerber auf den ersten Blick nicht die erste Wahl. Man muss genau hinschauen, um die Qualifikationen hinter den formalen Angaben eines Lebenslaufes erkennen zu können. Dafür braucht es ein besonderes Händchen – und das hat Tanja Wolf. Denn sie weiß genau, was es heißt, wenn es im Berufsleben mal nicht so läuft.

Justizangestellte aus NRW chancenlos in Bayern

Tanja Wolf stammt aus Nordrhein-Westfalen. Nach dem Ende ihrer Schulzeit absolviert sie eine Ausbildung als Justizangestellte und arbeitet danach in einem Ingenieurbüro. Für die große Liebe zieht sie bald nach Unterfranken in den bayerischen Spessart. Beruflich findet sie im Qualitätsmanagement eines großen Unternehmens für Bürobedarf eine neue Herausforderung: „Arbeiten ist für mich wichtig. Ich brauche eine Aufgabe, die mich erfüllt.“

Auch privat stimmt es: Tanja Wolf heiratet, bekommt zwei Jungs. Sie tritt beruflich kürzer, lässt sich zur Wellnessmasseurin ausbilden und macht sich selbstständig. Doch zwei Jahre nach der Geburt des zweiten Kindes scheitert die Ehe. Als alleinerziehende Mutter mit Kleinkindern ist die Selbstständigkeit nicht mehr umsetzbar – weder organisatorisch noch finanziell.

WirsindChancengeberDie Serie „Wir sind Chancengeber“ zeigt ganz persönliche Geschichten von Menschen in der modernen Arbeitswelt. Durch ihre berufliche Tätigkeit bei Personaldienstleistungsunternehmen erleben sie soziale Teilhabe, Integration, Wertschätzung und berufliche Perspektive.

Sie macht sich deshalb auf die Suche nach einer Vollzeitstelle in ihrem erlernten Beruf als Justizangestellte. Doch schnell erhält sie ein ernüchterndes Feedback: „Als Verwaltungsangestellte aus NRW haben sie keine Chance in der bayerischen Verwaltung.“ Die fehlende berufliche Anerkennung erworbener Qualifikationen zwischen den förderalistisch agierenden Bundesländern wird Tanja Wolf zum beruflichen Verhängnis.

Arbeiten in Stahlkappenschuhen und Latzhose

Um die finanzielle Versorgung für sich und ihre beiden Jungs zu garantieren, entscheidet sie sich deshalb für den Schritt in die Zeitarbeit. Dieser Weg führt sie in einen medizinischen Produktionsbetrieb. Im Drei-Schicht-Betrieb steckt sie Zahnbürsten zusammen und verpackt sie. Tanja Wolf erinnert sich: „Organisatorisch war diese Zeit unglaublich anstrengend. Rechtzeitig vor Arbeitsbeginn die Kinder versorgen und in die Schule bringen, war herausfordernd. Doch geht nicht gibt’s nicht.“

Deshalb wechselt sie das Zeitarbeitsunternehmen und damit auch den Fertigungsbetrieb: Nun baut sie bei einem Hersteller von Sonnenschutzsystemen im Zwei-Schicht-Betrieb Außenjalousien auf.

Bei einem Besuch in der Niederlassung erfährt sie per Zufall, dass dort inhouse dringend eine kaufmännische Angestellte gesucht wird. „Ich erinnere mich noch heute an das verdutzte Gesicht meiner Ansprechpartnerin, als ich in Latzhose und Stahlkappenschuhen meinte, ich interessiere mich für die Stelle!“. Tanja Wolf bekommt den Job und nutzt ihre Chance: Zunächst inhouse in der Verwaltung, später als Personalberaterin.

Von der Hilfskraft zur Leading Onsite-Managerin

Chancengeber - Tanja Wolf

Im Januar 2022 nun der nächste Karriereschritt:

Franz & Wach überträgt ihr das Onsite-Management für den Unternehmensaccount, für den sie selbst in der Produktion arbeitete und Zahnbürsten montierte. Zusammen mit ihrem Team kümmert sie sich um mehr als 200 Zeitarbeitnehmerinnen und Zeitarbeitnehmer, die dort in der Arbeitnehmerüberlassung beschäftigt sind.

Sie kennt die Profilanforderungen, die für diese Tätigkeit gefordert sind, sehr genau. Nicht nur deshalb begegnet sie den Beschäftigten auf Augenhöhe. Tanja Wolf kennt auch die Nöte und Sorgen der Beschäftigten sehr gut und kann aufgrund ihres vielfältigen Erfahrungsschatzes stets passende Problemlösungen anbieten.

Durch den bundesdeutschen Föderalismus der einzelnen Länder war das Berufsleben von Tanja Wolf viele Jahre lang beschwerlich. Geduldig hat die sympathische Mittvierzigerin auf ihre Chance auf eine neue Perspektive gewartet – und sie in der Zeitarbeit bekommen: Innerhalb von sieben Jahren hat sie sich von einer Hilfskraft zur Leading Onsite-Managerin mit eigenem Team entwickelt.

Über Franz & Wach

Die Franz & Wach Personalservice GmbH ist ein Personaldienstleistungsunternehmen mit 24 Standorten und Hauptsitz in Crailsheim, der Schwerpunkt des Unternehmens liegt in Süddeutschland. Franz & Wach engagiert sich im Unternehmerbündnis Zeitarbeit, die Initiative verfolgt das Ziel, interessierten Unternehmen sowie politischen und zivil­gesell­schaftlichen Akteuren Einblicke in die betriebliche Praxis der Zeit­arbeits­branche zu geben.