„Politik und Gesellschaft sollten uns als fairen Arbeitgeber betrachten“

Chris Hauenstein ist Vorstand von meteor Personaldienste. Im Gespräch mit Hartmut Lüerßen unterstreicht er, „Zeitarbeit ist Teil des modernen Arbeitsmarktes“. Die schwierige Rolle der Zeitarbeit in Politik und Gesellschaft muss ein Ende haben.

Zusammen mit anderen Personaldienstleistern aus dem Unternehmerbündnis Zeitarbeit unterstützen Sie die Verfassungsbeschwerde, die im Mai 2021 gegen das Arbeitsschutzkontrollgesetz eingereicht wurde. Sie tun dies, obwohl meteor Personaldienste von dem Verbot in der Fleischindustrie nicht betroffen ist.

Richtig, die Fleischindustrie gehört nicht zu unseren Zielbranchen. Trotzdem müssen wir uns positionieren. Denn der Anlass, weshalb das Verbot ausgesprochen wurde, hat nichts mit den Arbeitsbedingungen in der Zeitarbeit zu tun. Seriös arbeitende Zeitarbeitsunternehmen, die meisten von uns sind es, dürfen nicht mit den Anbietern von Werkverträgen in einen Topf geworfen werden. Das wird in anderen Branchen auch nicht gemacht.

Wie gelingt es, die wichtige Rolle der Zeitarbeit für den Arbeitsmarkt zu erklären?

Die Zeitarbeit ist ein wichtiger Teil des modernen Arbeitsmarktes. Deshalb engagieren wir uns im Unternehmerbündnis Zeitarbeit und sind im Verband iGZ sehr aktiv. Wir haben mehr Reichweite, wenn wir mit mehreren Stimmen und nicht nur alleine sprechen. Nur gemeinsam können wir dafür sorgen, dass die Zeitarbeit als Chancengeber und der Flexibilitätspartner gesehen wird. Denn das sind wir.

Was sollte sich im Zeitarbeitsmarkt möglichst schnell ändern?

Politik und Gesellschaft sollten mehr mit uns statt über die Zeitarbeitsunternehmen sprechen und uns endlich als fairen Arbeitgeber betrachten. Wir bei meteor haben sehr hohe Ansprüche an unsere Rolle als Arbeitgeber. Die soziale und gesellschaftliche Rolle ist uns mehr als bewusst und wir füllen sie aus. In der gewerblich-technischen Branche, in der wir überwiegend tätig sind, hat in den letzten 25 Jahren dieser Wandel bereits stattgefunden. Wir sind akzeptierter und gleichwertiger Partner in einem flexiblen Arbeitsmarkt, damit die Kundenunternehmen ihre Ziele erreichen können.

Welche einzelne digitale Maßnahme würde dem Arbeitsmarkt helfen?

Es würde uns allen vieles erleichtern, wenn der Arbeitnehmerüberlassungsvertrag mit einer einfachen digitalen Signatur unterzeichnet werden könnte, wie es anderswo in Europa selbstverständlich ist. Es wäre eine einfache Gesetzesänderung, die längst überfällig ist.
Wir alle arbeiten mit einem viel zu großen Aufwand bei kurzfristig zu besetzenden Aufträgen: Umständliche Absprachen, lange Fahrtwege und ordentlich Stress – das geht besser.

Chris Hauenstein
Vorstand
meteor Personaldienste AG & Co. KGaA